Abenteuer

Ausruhen kommt später...


Mein Name ist Thorsten Picker (52 Jahre). Ich blicke auf nunmehr 45 Jahre aktive Kampfkunstzeit zurück.

Ich habe im zarten Alter von 8 Jahren ganz klassisch mit Judo begonnen. Dann kam schnell noch Karate dazu. Beides trainierte ich bis ins Teenageralter. Mit 16 Jahren bin ich dann zum Kung Fu gewechselt, inspiriert durch die damalige Fernsehserie Kung Fu. Begonnen habe ich mit Dacascos Kung Fu, dann später Wing Tsun. Hier war ich lange Zeit Lehrer und Ausbilder, auch mit eigenen Schulen. Im WT wurde damals noch Latosa Escrima gelehrt und so bin ich erstmalig mit dem Stockkampf in Berührung gekommen. Durch das Latosa wurde bei mir das Interesse an weiteren Escrima- und Kali-Stilen geweckt, so daß ich diverese unterschiedliche Stockkampf-Stile ausprobiert, kennen- und schätzen gelernt habe. Hier war auch das Pekiti Tirsia bei. Wiederum durch das PTK bin ich dann auf das DBMA der Dogbrothers gestoßen. Seit 2007 unterrichte und trainiere ich nun DBMA und nehme zudem regelmäßig aktiv seit dieser Zeit am Gathering der Dogbrothers teil.


In all meinen Kämpfen bei meiner ersten Gatheringteilnahme bin ich mit meinen Gegnern auf dem Boden zum Kampf gelandet. Hier habe ich nur bestehen können, weil meine Gegner noch weniger Bodenkampferfahrung hatten als ich......

.....Um also künftig auch am Boden bestehen zu können, wurde mir die Notwendigkeit bewußt, ein Kampfsystem für den Boden zu erlernen.

Die Suche begann:

Ich versuchte es erneut mit Judo, dann mit Ringen und Luta Livre. Jedoch war es alles nicht das, was ich suchte. Erst als ich 2010 meinen späteren Hundebruder Thomas Holtmann, Schwarzgurt im BJJ, kennenlernte kam ich meinen Vorstellungen näher. Von ihm lernte ich die ersten Schritte im Bjj. Gleichzeitig besuchte ich viele unterschiedliche Seminare im BJJ von unetrschiedlichen Lehrern. Dadurch lernte ich 2012 meinen zweiten Bjj-Trainer kennen, Kemail Verhoeven aus Breda in den Niederlanden, Schwarzgurt unter Renzo Gracie. Meine BJJ-Reise war hier aber noch nicht zu Ende. Nach zwei weiteren Jahren lernte ich Mario Stapel, 3. Grad Schwarzgurt kennen und schätzen und wechselte erneut.

Ich bin dann wieder zurück zu Kemail Verhoven. Bin dort wieder  sehr herzlich aufgenommen worden und bin froh diesen Schritt gemacht zu haben